Tropfen am Stein

Berührung für die Seele

 
 

SHIATSU

Shiatsu ist eine manuelle, ganzheitliche Körperarbeit, die entspannend, ausgleichend und vitalisierend wirkt. Shiatsu entstand aus im chinesischen Mittelalter entwickelten Behandlungsweisen und basiert auf den Vorstellungen traditioneller ostasiatischer Medizin. Grundlagen sind das aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammende Meridiansystem und die Fünf-Elementen-Lehre.

Die Behandlung wirkt positiv auf das  Immun- und Nervensystem und stärkt eigene Selbstheilungskräfte. Zusätzlich wird das Körperbewusstsein verbessert.

 
 


SHIATSU als Begegnung und Begleitung

Achtsamkeit und Aufmerksamkeit des Empfangenden (Klienten) und sich selbst (Therapeut) gegenüber sind wesentliche Charakteristika der Shiatsu-Arbeit. Diese werden insbesondere durch Selbsterfahrung (Selbstreflexion, Erkennen der eigenen Grenzen und Möglichkeiten) und persönliche Reifung erlangt. Dies ist Voraussetzung für Neutralität und das bewertungsfreie Wahrnehmen und Erkennen einer Person und ihrer Verfassung (Prozess). Emotionale Begleitung und begleitende Gesprächsführung fördern die Einsicht (Verständnis) und unterstützen die Wirksamkeit der professionellen Shiatsu-Behandlung.
 


© www.energieraum.wien

ACM MMXX